Letzte Änderung: 11.04.2014
Lesetipps

Autor: Hartwig Berger
Titel: Der lange Schatten des Prometheus - Über unseren Umgang mit Energie

Inhalt: Vor mehr als einer halben Million Jahren lernten die Menschen das Feuer zu nutzen. Aus diesem epochalen Schritt entwickelten sie den Nerv unserer heutigen Wirtschaft und Kultur: die Gewinnung von Energie aus Kohle, Erdöl und Erdgas. Die Folgen – allen voran der Klimawandel – werfen heute einen bedrohlichen Schatten auf unsere Zukunft.
Mittelfristig wäre es längst möglich, auf fossile Energienutzung zu verzichten. Warum ist dennoch die Wende zu einer Solargesellschaft mit maßvollem Energieeinsatz bisher nicht gelungen?
Der Autor geht in seinem Buch dem historischen Wandel im Umgang mit Energie nach. Er analysiert die soziokulturellen Hintergründe der Energieverschwendung und prüft, unter welchen Umständen ein Wandel möglich ist. Er entwirft ein Modell für einen weltweiten Emissionshandel, begründet auf einer Ethik der Klimagerechtigkeit, und konkretisiert Möglichkeiten der Energieautonomie in einer globalisierten Weltwirtschaft.

Link: Opens external link in new windowOekom-Verlag


Autor: Karl Otto Henseling
Titel:
Am Ende des fossilen Zeitalters - Alternativen zum Raubbau an den natürlichen Ressourcen

Inhalt: Zur Neige gehende Ölvorräte und der Klimawandel sind nur die Spitze des Eisberges, auf den die globalisierte Industriegesellschaft weiterhin zusteuert. Mit der Industrialisierung entstanden völlig neue Verfahren und Produkte, die tief in den Stoffwechsel zwischen Mensch und Natur eingreifen. Denn aus den einzelnen Stoffflüssen ist ein Materialstrom entstanden, der kaum mehr beherrschbar ist und zudem allmählich zu versiegen droht. Nährstoffkreisläufe werden aus dem Gleichgewicht gebracht, schleichende Vergiftungen bedrohen Umwelt und Gesundheit und knappe Ressourcen werden übernutzt. Karl Otto Henseling erzählt die Geschichte der Moderne als Geschichte der Materialien, auf denen sie gebaut ist. Der Autor geht mit seinen Lesern auf Zeitreise durch eine Epoche, in der sich das Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt drastisch verändert hat – mit weit reichenden Folgen für die Zukunft. Am Ende scheinen wir in einer Sackgasse zu stehen – doch Henseling weist alternative Wege, wie wir Stoffe und Ressourcen in Zukunft nachhaltig nutzen können.

Link:
Opens external link in new windowOekom-Verlag


Autor: Silke Helfrich, Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.)
Titel: Wem gehört die Welt? Zur Wiederentdeckung der Gemeingüter

Inhalt: Auf den ersten Blick haben Wasser und Wissen, Erbgut und
Atmosphäre nichts gemeinsam. Was sie aber eint, ist, dass sie zum
Nötigsten für ein menschliches Leben gehören. Doch sie gehen der
Gesellschaft immer mehr verloren, weil sie privatisiert und der
allgemeinen Verfügung entzogen, missbraucht oder unbezahlbar werden.
Die Welt gehört nicht mehr allen, sie wird eingezäunt und
kommerzialisiert – zu unserem Schaden. Davon zeugen die weltweiten
Konflikte über die Trinkwasserversorgung, den Zugang zu neuen
Technologien oder den Umgang mit Regenwäldern. Wir stehen an einem
Scheidepunkt, an dem ein neuer Blick auf unsere gemeinsamen Besitztümer
erforderlich ist. Dieses Buch will diesen neuen Blick ermöglichen. Es
zeigt die Vielfalt unserer Gemeingüter – und welch’ ungeheures
Potenzial in ihnen steckt. Es macht uns vertraut mit Dingen wie
Creative Commons, Slow Food und der Wissensallmende. Und es skizziert
durch praktische Beispiele den Weg, wie Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit
und Demokratie durch Gemeingüter auf Dauer erhalten oder erreicht
werden können.

Link:
Opens external link in new windowOekom-Verlag


Autor: Peter Hennicke, Manfred Fischedick
Titel: Erneuerbare Energien - Mit Energieeffizienz zur Energiewende

Inhalt: Den erneuerbaren Energien aus Wasser, Sonne und Wind gehört die Zukunft.“ Angesichts des Klimawandels stimmen dieser Aussage immer mehr Menschen zu. Aber wann beginnt die Energiezukunft, und wie und von wem wird sie gestaltet? Der Band blickt nicht nur auf die nationale Diskussion, er stellt die dringend notwendige Energiewende auch in den spannungsreichen Rahmen der Nord- Süd- Beziehungen. Das Fazit der Autoren ist: Energieerzeugung und –nutzung kann zukünftig in hochmoderner und vielfältiger Form wieder näher an den Ort des Verbrauchs (Haushalte oder Betriebe) zurückkehren.

Link:
Opens external link in new windowC.H.Beck


Autor: Stefan Rahmstorf, Hans-Joachim Schellnhuber
Titel: Der Klimawandel - Diagnose, Prognose, Therapie

Inhalt: Der Klimawandel ist ein dramatisches, aber lösbares Problem. Seine Bewältigung ist eine Feuertaufe für die im Entstehen begriffene Weltgesellschaft.“
Stefan Rahmstorf, Hans-Joachim Schellnhuber.
Der Klimawandel ist – nicht zuletzt nach der Katastrophe von New Orleans – in aller Munde. Angesichts seiner einschneidenden und globalen Bedeutung für Natur und Zivilisation ist das kein Wunder. Doch was ist eigentlich unter Klimawandel zu verstehen, und welche Faktoren sind für das Klima verantwortlich? Zwei renommierte Klimaforscher geben einen kompakten und verständlichen Überblick über den derzeitigen Stand unseres Wissens und zeigen Lösungswege auf.

Link:
Opens external link in new windowC.H.Beck


Autor: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Titel: Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt

Inhalt: Zu Beginn werden  in den "Ausgangslagen" die globalen Probleme und Krisen dargestellt und erklärt. Welche Verantwortung Deutschland trägt und was sich in den letzen Jahrzehnten wirklich bewegt hat, das verdeutlichen die "Bilanzen". Es folgen die "Leitbilder", welche aufzeigen, wohin nachhaltige Entwicklungen führen müssen. Dabei wird deutlich, dass ein "Kurswechsel in Deutschland und Europa" nicht an solaren, dezentralen Energiestrukturen oder neuen Arbeitsmodellen vorbeiführt. Und auch weltweit gilt es enger zusammenzuarbeiten und verbindliche Regeln zu schaffen. Dafür steht der Abschnitt "Übereinkünfte global". Zu guter Letzt wird der Bogen zum eigenen Handeln gespannt und dem "Engagement vor Ort" eine Schlüsselrolle beigemessen. Der "Ausblick" schließt die Studie.

Link:
Opens external link in new windowZukunftsfähiges Deutschland